Lauterbacher CDU rüstet sich inhaltlich für Bürgermeisterwahl am 26. April und Kommunalwahl – „Mit geordneten Finanzen in die Zukunft“

Klausurtagung in Rotenburg an der Fulda

LAUTERBACH / ROTENBURG/F. Die bevorstehende Bürgermeisterwahl in Lauterbach und die hessische Kommunalwahl im März 2021 waren die Hauptthemen einer Klausurtagung der Lauterbacher CDU in Rotenburg an der Fulda. In Göbels Hotel fanden sich auf Einladung von Stadtverbandsvorsitzendem Uwe Meyer und Fraktionschef Felix Wohlfahrt Mitglieder der Stadtverordnetenfraktion sowie des Parteivorstandes ein. Für die am 26. April stattfindende Bürgermeisterwahl in der Vogelsberger Kreisstadt gibt es nur einen Kandidaten: Rainer-Hans Vollmöller, seit 1996 Rathauschef in Lauterbach und CDU-Mitglied, tritt wieder als Einzelbewerber an. Der 62jährige Diplom-Verwaltungswirt aus Lauterbach legte vor den Gremien der Christdemokraten Grundzüge seines Wahlkampfes dar. Wichtig sei ihm, dass die Lauterbacherinnen und Lauterbacher am 26. April zu Wahl gingen, auch wenn es nur einen Kandidaten gebe.

CDU: Zukunftsfragen von Stadtentwicklung, Handel und Verkehr stehen in den kommenden Monaten in Lauterbach im Vordergrund

LAUTERBACH. Die politischen Planungen für die nächsten zwölf Monate bis zur heißen Phase des Kommunalwahlkampfes im März 2021 standen im Mittelpunkt einer Gremiensitzung der Lauterbacher CDU-Fraktionsführung mit der Parteispitze. Dabei war auch die Bürgermeisterwahl am 26. April, bei der der von der Union unterstützte Amtsinhaber Rainer-Hans Vollmöller erneut antritt im Zentrum der Beratungen, erläutern Stadtverbandsvorsitzender Uwe Meyer und Fraktionschef Felix Wohlfahrt. In den kommenden Wochen und Monaten würden nun viele Ideen und Vorschläge auf die Bürgerinnen und Bürger zukommen, die seriös beraten und beurteilt werden müssten.

CDU-Lauterbach: Gelungener Neujahrsempfang mit Bundesminister Helge Braun in der „Schwankhalle“ der Brauerei

LAUTERBACH. Als rundum gelungen sehen die zahlreichen Besucher des 10. Neujahrsempfanges der Lauterbacher CDU die Veranstaltung am besonderen Ort in der Schwankhalle der Burgbrauerei mit Bunddesminister Prof. Dr. Helge Braun an. Die aktuelle weltpolitische Lage, im Mittleren Osten und die Klimapolitik waren Themen des Mediziners aus Gießen. Stadtverbandsvorsitzender Uwe Meyer und Fraktionschef Felix Wohlfahrt als Gastgeber konnten neben der Spitze der Kreisstadt-Union mit Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller und Erstem Stadtrat Lothar Pietsch auch Braumeister Josef Lichter sowie die Führung der Kreispartei mit Kreisvorsitzendem Dr. Jens Mischak, Landtagsabgeordnetem Michael Ruhl (Herstein) und Kreistagsvorsitzendem Dr. Hans Heuser (Mücke) begrüßen.

Uwe Meyer mit großer Mehrheit wieder zum CDU-Vorsitzenden in Lauterbach gewählt – Rainer-Hans Vollmöller wird von Union bei Bürgermeisterwahl im Frühjahr unterstützt

Vorstandswahlen bei Mitgliederversammlung

LAUTERBACH. Die Mitgliederversammlung der Lauterbacher CDU in Reuters stand ganz im Zeichen der personellen Aufstellung für die Bürgermeisterwahl im Frühjahr 2020 sowie die Kommunalwahl im März 2021. Die Spitze des Stadtverbandes um den mit großer Mehrheit wiedergewählten Vorsitzenden Uwe Meyer wurde im Amt fast unverändert bestätigt. Der amtierende Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller wird wieder als Einzelbewerber für die Wahl des Rathauschefs, die voraussichtlich im April/Mai nächsten Jahres stattfindet, unterstützt. Dies beschloss die Versammlung einstimmig. Zuvor hatte der stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende Arnim Ortmann für den Vorstand das bisher Geleistete des Stadtoberhauptes hervorgehoben. Vollmöller, der von 1987 bis 1996 zunächst Bürgermeister der Gemeinde Gemünden (Wohra) im Landkreis Waldeck-Frankenberg war, wurde 1996 in seiner Heimatstadt Lauterbach erstmals zum Stadtoberhaupt gewählt. Der 62jährige verbinde hohes Fachwissen mit Beharrlichkeit und Innovationskraft, die er weiter für das Wohl der Kreisstadt einsetzen solle, betonte Ortmann.

CDU: Nach Ansage aus Berlin an Al-Wazir zu B 254 Ortsumfahrung Lauter-bach/Wartenberg – Dank an Kreis-SPD, FDP und besonders an Michael Brand MdB und Michael Ruhl MdL

LAUTERBACH / WARTENBERG. Auch nach der klaren Aussage zu dem Brief des hessischen Wirtschaftsministers Al-Wazir (Grüne) durch das Bundesverkehrs-ministerium in Berlin, dessen Vorgehen mit der Einzelabfrage von Gemeinden sei nicht richtig, gebe es noch keine Entwarnung, sagen die beiden Fraktionsvorsit-zenden der CDU in Lauterbach und Wartenberg, Felix Wohlfahrt und Lukas Kauf-mann. Die Umsetzung der Ortsumfahrung beider Kommunen im Zuge der B 254 Fulda-Alsfeld habe aber eine bedeutende Hürde genommen, nachdem Berlin ge-sprochen habe. Hessens Wirtschaftsminister A-Wazir hatte einen Brief an Warten-berg und Lauterbach sowie den Vogelsbergkreis geschrieben, sie mögen doch noch einmal – außerhalb des laufenden Planfeststellungsverfahrens – über die gemeinsame Umgehung positiv entscheiden und gedroht, die Priorität der Umge-hung ansonsten nach hinten zu verschieben.

CDU in Lauterbach hält geplanten Fahrplan ein - Weg des überlegten Handelns und Erkundens beim Erwerb sowie der Entwicklung des Bahnhofsumfeldes am Nordbahnhof war einzig richtig

LAUTERBACH. Wenn Ende Oktober die Lauterbacher Stadtverordnetenversammlung für den Ankauf des Vorplatzes am Nordbahnhof stimmen wird, geht das langfristig angelegte Konzept der beiden Fraktionen von CDU und FDP auf. Dann wären der gesamte Bahnhofsplatz sowie der kürzlich von der Stadt erworbene Sonder-Pendler-Parkplatz in städtischer Hand. Das gesamte Areal könnte für eine deutlich verbesserte Attraktivität des ÖPNV entwickelt werden, etwa auch mit mindestens 50 Pendlerparkplätzen sowie einem kombinierten Bus- und Bahnsteig samt Radstation mit Fahrkartenverkauf.

 

 

Verkehr, Gleis- und Straßenbau sowie Musel-Renaturierung Themen beim CDU-Fraktionsrundgang mit Ortsbeirat und Bürgern

LAUTERBACH-WALLENROD. Der Verkehr in allen seinen Facetten war das Hauptthema beim Besuch der Lauterbacher CDU-Stadtverordnetenfraktion in Wallenrod. Unter Leitung ihres Fraktionsvorsitzenden Felix Wohlfahrt unternahm man mit dem Ortsbeirat und interessierten Bürgern einen Rundgang zu wichtigen Punkten im Dorf. Ortsvorsteher Frank Caspar (SPD) erläuterte dabei gewünschte Maßnahmen. Nicht erst zum Abschluss einer großen Baumaßnahme zu kommen, sondern mittendrin alle Belastungen durch die Baustelle der Ortsdurchfahrt zu erleben, sei auch Ziel des Besuches der Union, erläuterte Fraktionsvorsitzender Felix Wohlfahrt zu Beginn.

CDU-Lauterbach:Ortsbegehung am kommenden Dienstag in Wallenrod

24. September 2019, 18.30 Uhr

LAUTERBACH-WALLENROD. Im Rahmen ihrer Ortsteilgespräche „Wo drückt der Schuh?“ lädt die Lauterbacher CDU interessierte Bürger für kommenden Dienstag zum Ortsrundgang in den Stadtteil Wallenrod ein. Bei einer Begehung der Stadtverordnetenfraktion soll über Projekte und Themen aus Wallenrod sowie der Lauterbacher Kommunalpolitik gesprochen werden.