Neuigkeiten
18.03.2019, 11:44 Uhr
Michael Ruhls Büro mit Michael Brand MdB und vielen Gästen eröffnet – Herbsteiner Stadtwappen als „geschenkte Dauerleihgabe“ für Neu-Abgeordneten
„Bürgerkontakte im Vordergrund“
Mehr Bilder hier: https://osthessen-news.de/n11613469/michael-ruhls-buero-mit-michael-brand-mdb-und-vielen-gasten-eroeffnet.html VOGELSBERGKREIS. Mit sehr persönlichen Worten hat der Herbsteiner Bürgermeister Bernhard Ziegler (parteilos) den neuen Landtagsabgeordneten Michael Ruhl anlässlich der Eröffnung dessen Wahlkreisbüros im Habichtshof in der Vogelsbergstraße in Lauterbach gratuliert. Eine große Zahl von Gästen nahm an der Eröffnungsfeier des „neuen, alten Wahlkreisbüros“ der CDU, der Abgeordneten Ruhl und Brand teil, das Michael Ruhl von seinem Vorgänger Kurt Wiegel übernommen hat. Die wesentliche technische Neuerung: Ein neuer Fußboden, den Michael Ruhl mit Hilfe seines Onkels, einem Fachmann, höchst selbst verlegt hat.
Die Bürgermeister Schneider, Bott und Ziegler sowie die Ersten Stadtrate Altstadt, Jochim und Schwan gratulierten Bundestagsabgeordnetem Brand (4.v.l.) und MdL Ruhl (5.v.l.) zur Eröffnung des Wahlkreisbüros
Bürgermeister Ziegler, der zusammen mit Erstem Stadtrat Peter Schwan kam, zeigte sich ein wenig stolz, dass nun eine Herbsteiner die Geschicke des Wahlkreises Vogelsberg im Hessischen Landtag vertrete. Trotz der Bürgermeisterwahl in Herbstein vom September 2017, in der Ruhl als Herausforderer nur knapp Ziegler unterlag, sei das Verhältnis zwischen beiden ausgezeichnet, betonte der damalige Gewinner. Das Stadtoberhaupt überreichte dem 34jährigen Neu-Abgeordneten ein handwerklich und ideell wertvolles Geschenk, das deswegen nur eine „Dauerleihgabe“ ist: Ein handgeschnitztes Stadtwappen der „Stadt am Berge“, damit Ruhl immer an die Interessen seiner Heimatstadt und des Vogelsbergs denke. Bürgermeister Ziegler schloss auch im Namen seiner Amtskollegen Lothar Bott (Gemünden), Edwin Schneider (Ulrichstein), dem bereits gewählten, aber noch als Erstem Stadtrat eingesetzten Alexander Altstadt (Schlitz) sowie dem Ersten Stadtrat Hans-Jürgen Jochim (Schotten) in die besten Wünsche an Ruhl einen Dank an dessen Vorgänger Kurt Wiegel ein. „Kurt, du warst immer ein treuer Kämpfer für den ländlichen Raum und die Zusammenarbeit mit Dir war immer eng und gut“, lobte Ziegler den langjährigen Abgeordneten aus Lauterbach. Zuvor hatte CDU-Stadtverbandsvorsitzender, der ehrenamtliche Kreisbeigeordnete Uwe Meyer, als Mit-Gastgeber neben CDU-Fraktionsvorsitzenden Felix Wohlfahrt auch den Bundestagsabgeordneten Michael Brand (Fulda), der gerade von einer Auslandsdienstreise kam, begrüßt. Meyer hob die langjährige Tradition von CDU-Geschäftsstellen in Lauterbach hervor, die in erster Linie dem Bürgerkontakt gelten würden. Auch wenn nach Siegbert Ortmann und Kurt Wiegel als Lauterbacher nun ein CDU-Landtagsabgeordneter aus der Nachbarstadt käme, sei man froh, dass das Abgeordnetenbüro in Lauterbach - so wie das in Alsfeld - bleibe. Bundestagsabgeordneter Michael Brand unterstrich die Bedeutung der Gespräche und Kontakte mit den Bürgern. Sein Bundestagswahlkreis gehe von Tann in der Rhön bis Grebenau, der Landtagswahlkreis umfasse nun neben dem Vogelsberg die Stadt Laubach im Kreis Gießen. Da sei es nicht immer einfach, den Kontakt zu Institutionen, Vereinen und einzelnen Bürgern zu halten. Beim jüngsten, gutbesuchten Bürgerdialog in Schwalmtal-Rainrod von Michael Ruhl, Dr. Jens Mischak und ihm seien viele Themen und auch kritisch erörtert worden. Diese Dialoge sollten eben gerade keine „Jubel-Veranstaltungen“ sein und Michael Ruhl, der gerade mal acht Wochen dem Landtag angehört, habe präzise argumentiert, hob Brand hervor. Die ein oder andere negative Bemerkung in der Presse dürfe Ruhl nicht entmutigen, stellte Brand, der 2005 im Alter von 31 Jahren erstmals in den Bundestag gewählt wurde, fest. Die CDU befinde sich im Umbruch, so Brand, der in einer Kampfabstimmung zum einflussreichen Chef der CDU-Landesgruppe Hessen im Bundestag gewählt wurde. Mit dem neuen CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden Ralph Brinkhaus und der neuen CDU-Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer seien Veränderungen spürbar. Brand rief vor den Gästen der Eröffnung aus, dass es aber ohne ehrenamtliche Funktionsträger in der CDU nicht gehe. Uwe Meyer und Felix Wohlfahrt seien engagierte Beispiele für ehrenamtliches Wirken in der CDU. CDU-Kreisvorsitzender Dr. Jens Mischak hob die Bedeutung des Vogelsberger Kreisverbandes der Union hervor, der mit Michael Brand, Bundesminister Helge Braun und Staatssekretär Peter Tauber „wichtige Akteure für den Vogelsberg auf dem Berliner Spielfeld“ hätten. Die Beteiligung in Berlin, in Wiesbaden und an der hauptamtlichen Spitze des Vogelsbergkreises, unterstreiche die Bedeutung der CDU-Vogelsberg, so Kreisvorsitzender Mischak, der auch hauptamtlicher Kreisbeigeordneter ist. Michael Ruhl blieb am Schluss nur der umfängliche Dank an die Helfer im Wahlkampf, den Gästen und dem CDU-Stadtverband Lauterbach für die Organisation der Veranstaltung, die mit einem kleinen Imbiss endete.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© CDU Lauterbach (Hessen)  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.10 sec. | 72506 Besucher